COOKIE-HINWEIS

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  1. Startseite
  2. Magazin
  3. Kreta Sehenswürdigkeiten

Kreta entdecken: die 6 schönsten Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps mit dem Mietwagen

Geschichtsträchtige und mythologisch bedeutsame Stätten, fantastische Sandstrände, urige Dörfchen und eine der spektakulärsten Schluchten Europas: Eine Mietwagenreise auf Kreta bietet etliche Highlights – und viel Abwechslung. Wir nehmen die besten Ausflugstipps unter die Lupe.

  • Reisezeit: Kreta kann prinzipiell das ganze Jahr über bereist werden. Als optimale Reisezeit gelten die Frühlingsmonate April und Mai sowie die Herbstmonate September und Oktober. Hier ist mit angenehmen Temperaturen und wenigen Niederschlägen zu rechnen.
  • Verkehrsregeln: Die Verkehrsregeln in Griechenland und Kreta gleichen in weiten Teilen den deutschen. Wichtig zu wissen allerdings: Die Fahrzeuge im Kreisverkehr haben keine Vorfahrt!
  • Tempolimit: Innerhalb von Ortschaften sind 50 km/h, auf Nationalstraßen sind 90 km/h erlaubt
  • Verkehrstechnische Besonderheiten: Enge Straßen, Verkehrsregeln, die von Einheimischen eher großzügig ausgelegt werden, Schafe und Ziegen, die die Straße kreuzen: Das Fahren auf Kretas Straßen ist schon ein besonderes Erlebnis. Lassen Sie daher gerade an den ersten Tagen besondere Vorsicht walten. 
  • Kultur: Die Kultur Kretas führt viele Tausend Jahre zurück. Zahlreiche Stätten der griechischen Mythologie können vor Ort besichtigt werden – inklusive der Geburtsstätte des Göttervaters Zeus.

1. Der Palast von Knossos: Auf den Spuren des antiken Griechenlands

Nur etwa 15 Minuten Fahrt trennen die kretische Hauptstadt von dem berühmten Palast von Knossos – der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit Kretas. Der größte minoische Palast wurde vor rund 4.000 Jahren errichtet und erweckt eine längst vergangene Epoche zu neuem Leben. Beim Besuch der geschichtsträchtigen Ruinenstadt bekommen Sie einen Eindruck der hohen Baukunst und überraschend fortschrittlichen Lebensweise des antiken minoischen Volkes.
Gut zu wissen: Die Größe der Anlage rund um den Palast von Knossos wird häufig unterschätzt. Zwei bis drei Stunden sollten Sie mindestens mitbringen, um die Ruinenstadt zu erkunden. Insbesondere eine geführte Tour ist sehr empfehlenswert. Viele lokale Guides bieten Führungen auch auf deutsch an.
Der Eintritt auf das Palast-Gelände kostet 15 Euro (Stand März 2019). Für nur einen Euro mehr kann allerdings ein Kombiticket mit dem sehenswerten Archäologischen Museum Iraklio erworben werden. Hier sind viele Funde ausgestellt, die auf dem Palastgelände von Knossos gemacht worden sind.

----Short-Facts Palast von Knossos----

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober: 8:00 – 20:00 Uhr; November bis März: 8:00 – 15:00 Uhr; April 8:00 – 18:00 Uhr (an einigen Feiertagen geschlossen)
Eintrittspreis: 15,00€ für Erwachsene, Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt
Wissenswertes: Im Palast von Knossos mit seiner labyrinthartigen Struktur liegt vermutlich der Ursprung des mythologischen Labyrinths des Minotaurus.

2. Höhle von Psychro – die Wiege des Zeus

Kreta ist die Heimat weltbekannter Mythen. Neben dem Minotaurus-Mythos, der eng mit dem Palast von Knossos verknüpft ist, können Sie weiter östlich eine weitere Stätte von mythologisch höchster Bedeutung erkunden: die Höhle von Psychro. Hier soll niemand Geringeres als Göttervater Zeus das Licht der Welt erblickt haben. Vor Ort können Sie nicht nur dem uralten Zeus-Mythos nachspüren, sondern auch eine der beeindruckendsten Tropfsteinhöhlen Kretas erkunden.
Vor dem Höhlenareal befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz. Bei der Anreise ist jedoch Vorsicht geboten, denn die Straße ist recht eng – und wird von etlichen Touristenbussen befahren. Um zum Höhleneingang zu gelangen, muss zunächst eine Anhöhe inklusive einiger Stufen überwunden werden. Flipflops sind dabei nicht zu empfehlen.

----Short-Facts Höhle von Psychro----

Eintrittspreis: regulär 6€; ermäßigt 3€; freier Eintritt für Jugendliche unter 18 Jahren
Öffnungszeiten: April bis Oktober: 8:00 – 20:00 Uhr; November bis März: 8:00 – 15:00 Uhr
Besonderheiten: Für den Anstieg zur Höhle festes Schuhwerk einpacken
Wissenswertes: Während die Höhle von Psychro als Zeus Geburtsstätte gilt, soll der Göttervater in der Idäischen Grotte seine Jugend verbracht haben.

3. Kloster Arkadi – idyllischer Ort mit bewegter Geschichte

Mit seiner charmant in die Jahre gekommenen Fassade, den umliegenden Bäumen und liebevoll arrangierten Blumen und Topfpflanzen gibt das Kloster Arkadi ein geradezu idyllisches Bild ab. Doch der unaufgeregte Eindruck trügt. Tatsächlich handelt es sich beim Kloster Arkadi um das bedeutendste Nationaldenkmal Kretas, das auf eine nervenaufreibende Geschichte zurückblicken kann.
So nahm hier im 19. Jahrhundert der Aufstand gegen die Besatzung Kretas durch das Osmanische Reich seinen Anfang. Im Zuge eines Angriffs des osmanischen Heers auf das Kloster zündeten die Belagerten ein Pulverlager und sprengten sich und das Kloster in die Luft. Die durch diese Aktion hervorgerufene internationale Aufmerksamkeit ebnete den Weg für die folgende Unabhängigkeit Kretas vom Osmanischen Reich.
So ist ein Besuch des Kloster Arkadis beides: Fantastisches Fotomotiv und Kopfsprung in die neuere kretische Geschichte. Geparkt werden kann auf einem großen Areal vor dem Kloster.

----Short-Facts Kloster Arkadi----

Öffnungszeiten: April bis Mai: 9:00 – 19:00 Uhr, Juni – August: 9:00 – 20:00 Uhr, September bis Oktober: 9:00 – 19:00 Uhr, November: 9:00 – 17:00 Uhr, Dezember bis März: 9:00 – 16:00 Uhr
Eintrittspreis: 3€
Wissenswertes: Wichtigstes Nationaldenkmal Kretas

4. Der rosafarbene Strand von Elafonissi

Eine Sandbank trennt die kleine Insel Elafonissi von der kretischen Hauptinsel. Der faszinierende Sandstrand von Elafonissi liegt dabei noch auf kretischer Seite. Was den Strand so besonders macht? Bei ruhigem Wellengang nimmt er eine geradezu surrealistisch wirkende rosa Färbung an. Verantwortlich hierfür sind unzählige winzige Muschelteilchen.
Tipp: Folgen Sie der Straße, die zum Strand von Elafonissi führt, wenige Kilometer Richtung Norden, erreichen Sie das direkt am Meer gelegene Frauenkloster Chrysoskalitissa, das ein im besten Sinne postkartenmotivwürdiges Fotomotiv abgibt. Einen hervorragenden Blick auf Kloster und Meer genießen Sie vom nahegelegenen Restaurant, das nicht zu Unrecht den Namen Tavern Sunset trägt. Das Panorama, das sich hier zum Sonnenuntergang bietet, ist schlicht atemberaubend. Gutes griechisches Essen zu vergleichsweise günstigen Preisen erwartet Sie hier obendrein.

----Short-Facts Elafoniss----

Besonderheiten: rosafarbener Strand
Restaurant-Tipp: Tavern Sunset im Ort Áyios Pandeleimon
Ausflugs- und Foto-Tipp: Frauenkloster Chrysoskalitissa

5. Samaria-Schlucht: Spektakuläre Aussichten für geübte Wanderer

Spektakulär, spektakulärer, Samaria-Schlucht: Wer im Rahmen der Mietwagen-Tour durch Kreta zumindest eine längere Wanderung unternehmen will, ist hier richtig. Schon der Weg in die Schlucht belohnt Wanderer mit fantastischen Ausblicken auf die steilen, dicht bewaldeten Felsen. Insbesondere bei Xyloskalo, der „hölzernen Treppe“. Ein, durchaus anspruchsvoller, Wanderweg führt im Anschluss mitten durch die Samaria-Schlucht – und damit quer durch eine der längsten Schluchten Europas. Die an den engsten Stellen nur drei Meter breite Schlucht wird dabei von bis zu 600 Meter hohen, steil aufragenden Felswänden gesäumt. Feste Wanderschuhe sind hier absolute Pflicht.
Für Erfrischungen während der anstrengenden Wanderung ist gesorgt: Das Wasser der zahlreichen Quellen sowie des Gebirgsbachs ist trinkbar. Wer die 17 Kilometer nicht komplett wandern möchte, kann auch per Schiff zum Dorf Agia Roumeli übersetzen und von hier aus die vier Kilometer bis zur berühmten „Eisernen Pforte“ zurücklegen. Einziges Manko: Die Schlucht ist bei Touristen äußerst beliebt. Gerade in der Sommersaison herrscht hier ein großer Andrang.

----Short-Facts Samaria-Schlucht----

Wissenswertes: Eine der längsten Schluchten Europas
Besonderheiten: Anspruchsvolle Wanderung, die festes Schuhwerk bedarf; Quellwasser kann getrunken werden

6. CretAquarium – die Schlechtwetter-Alternative

Auch wenn Kreta für seine vielen Sonnenstunden bekannt ist. Wer Pech hat, erwischt auf der Mietwagentour auch mal ein paar Regentage. Wanderungen und ein Besuch der Outdoor-Highlights fallen dann natürlich ins Wasser. Gut zu wissen also, dass mit dem CretAquarium eine hervorragende Indoor-Alternative bereitsteht – und die ist gleich ein Highlight für die ganze Familie.
Im CretAquarium gehen Sie auf Tuchfühlung mit der faszinierenden Unterwasserwelt des Mittelmeers. Und das 365 Tage im Jahr zu erschwinglichen Eintrittspreisen. Insgesamt rund 2.000 Meeresbewohner tummeln sich in den verschiedenen Wasserbecken des Aquariums.

----Short-Facts CretAquarium----

Öffnungszeiten: November bis März: 9:30 – 16:00 Uhr; April bis Oktober: 9:30 – 19:00 Uhr
Eintrittspreis: April bis Oktober: 10€ regulär, 6€ für Kinder von 5-17 Jahren; November bis März: 6€ regulär, 6€ für Kinder von 5-17 Jahren.

– Lesen Sie auch –